Überblick Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Ist dei­ne Web­sei­te schon opti­miert für Goog­le und Co.? Lau­tet die Ant­wort Nein, wird es drin­gend Zeit, dass du dies änderst. Denn dank Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung (SEO) fin­det Goog­le und folg­lich dei­ne (poten­zi­el­len) Kun­din­nen und Kun­den dei­ne Web­sei­te. Denn das Ziel ist klar: Es sol­len so vie­le Besu­che­rin­nen und Besu­cher wie mög­lich auf dei­ne Web­sei­te kom­men. Dank SEO gelingt’s!

Was bedeutet SEO?

Die Abkür­zung SEO steht für „Search Engi­ne Opti­mi­za­ti­on“, was auf Deutsch so viel bedeu­tet wie „Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung“. Dar­un­ter ver­steht man alle Maß­nah­men, die dazu bei­tra­gen, dass dei­ne Unter­neh­mens­web­sei­te für Such­ma­schi­nen wie Goog­le bes­ser auf­find­bar sind. Oder anders gesagt: Dei­ne Web­sei­te soll ganz weit oben erschei­nen, wenn User nach bestimm­ten, zu dei­nem Unter­neh­men pas­sen­den Key­words (Schlag­wör­ter) suchen. Dies wird durch Opti­mie­rung dei­ner Unter­neh­mens­web­sei­te mög­lich.

Wie wählen Suchmaschinen die Suchergebnisse aus?

Such­ma­schi­nen wie Goog­le durch­su­chen das Inter­net nach Doku­men­ten und Inhal­ten und bau­en einen Index mit den wich­tigs­ten Sei­ten auf. Suchst du nun nach einem bestimm­ten Begriff, möch­te dir Goog­le die best­mög­li­che Ant­wort lie­fern. Ver­gleich­bar ist es wie mit einem Biblio­the­kar: Er muss aus vie­len ver­schie­de­nen Büchern das pas­sends­te Buch her­aus­su­chen.

Der Goog­le-Algo­rith­mus ach­tet bei der Bewer­tung einer Web­sei­te auf fol­gen­de Fak­to­ren:

  • Inhal­te auf der Sei­te: Wie rele­vant ist der Con­tent auf der Web­sei­te für den Suchen­den?
  • Ver­lin­kun­gen auf die Sei­te von ande­ren Web­sei­ten: Dies zeigt an wie beliebt die Web­sei­te ist.
  • Ver­weil­dau­er: Wie lan­ge bleibt ein User auf der Sei­te? Dar­an lässt sich erken­nen, wie wert­voll die Inhal­te der Sei­te sind.
  • Rück­kehr zu Goog­le: Dies ist ein nega­ti­ver Fak­tor, denn wenn ein Besu­cher schnell wie­der zu den Goog­le-Such­ergeb­nis­sen zurück­kehrt, bedeu­tet dies, dass die Inhal­te nicht rele­vant sind.

SEO-Maßnahmen

Beim Goog­le-Ran­king mög­lichst weit oben erschei­nen ist das Ziel. Die­se fünf Maß­nah­men sind ein ers­ter Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung. Aber beden­ke: Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung ist ein lan­ger, immer wie­der statt­fin­den­der Pro­zess und nichts, das von heu­te auf mor­gen gro­ße Erfol­ge bringt. Nichts­des­to­trotz loh­nen sich lang­fris­tig gese­hen dei­ne Bemü­hun­gen und Inves­ti­tio­nen.

Keywords

Das Fin­den und Aus­wäh­len der pas­sen­den Key­words ist ein ers­ter und ein sehr wich­ti­ger Schritt. Bes­ten­falls wählst du für jede Unter­sei­te dei­ner Web­sei­te ein bis drei Key­words aus und opti­mierst dei­ne Tex­te usw. dem­entspre­chend. Man unter­schei­det zwi­schen Shor­thead und Long­tail Key­words:

  • Shor­thead Key­words bestehen meist aus ein bis zwei Wör­tern und brin­gen es auf den Punkt: Ver­kaufst du bei­spiels­wei­se Fahr­rä­der, soll­te eines dei­ner Key­words „Fahr­rad“ lau­ten.
  • Long­tail Key­words bestehen aus meh­re­ren Wör­tern und dadurch wird oft die Absicht der Kun­din­nen und Kun­den sicht­bar. Um beim Fahr­rad-Bei­spiel zu blei­ben, lau­tet hier ein mög­li­ches Long­tail Key­word „Fahr­rad online kau­fen“.

Doch denk dran: Tex­te schreibst du vor­ran­gig für die Men­schen, die dei­ne Web­sei­te besu­chen oder dei­nen Blog­bei­trag lesen und nicht für Goog­le!

Snippets

Nach­dem du die Key­words und Tex­te für dei­ne Web­sei­te geschrie­ben hast, ist es wich­tig, dass du dir auch Gedan­ken um die Snip­pets machst. Dar­un­ter ver­steht man die Titel und die Beschrei­bun­gen, die es dir bei­spiels­wei­se bei einer Goog­le-Suche anzeigt.

Die Beschrei­bun­gen und Titel soll­ten zu dei­nem Unter­neh­men pas­sen und mit Key­words gespickt sein. Außer­dem sol­len sie den Kun­din­nen und Kun­den ankün­di­gen, was sie erwar­tet, wenn sie dei­ne Sei­te besu­chen.

Überschriftenstruktur

Bereits in der Schu­le haben wir es gelernt: Ein guter Auf­satz ist gut struk­tu­riert und wird mit Über­schrif­ten geglie­dert. Auch dei­ne Web­sei­ten-Tex­te sol­len in Über­schrif­ten und Unter­über­schrif­ten geglie­dert sein. Ver­wen­de pro Sei­te eine Über­schrift (h1) und dem­entspre­chen­de Unter­über­schrif­ten, aber ach­te dar­auf, dass du die Rei­hen­fol­ge ein­hältst, also Über­schrift zwei (h2) kommt vor Über­schrift drei (h3) und vier (h4).

Sprechende URLs

Dei­ne URLs reden nicht mit dir? Dann ände­re dies! Es hilft dir und dei­nen Besu­che­rin­nen und Besu­chern beim Unter­schei­den der ein­zel­nen Unter­sei­ten dei­ner Web­sei­te. Denn nie­mand kann erra­ten wel­cher Blog­bei­trag sich dahin­ter ver­birgt: https://www.vpuls360.at/blog/2019/index408723%20sso

Bei die­sem Pfad weiß man dage­gen sofort, um wel­chen Blog­bei­trag es sich han­delt: https://www.vpuls360.at/werbeformen-auf-google-einfach-erklaert

Mobil optimiert

Sor­ge dafür, dass dei­ne Web­sei­te nicht nur auf dem gro­ßen Com­pu­ter-Bild­schirm gut aus­sieht, son­dern auch eine star­ke Per­for­mance auf den klei­ne­ren Smart­pho­ne-Dis­play ablie­fert. Seit 2015 legt auch Goog­le Wert dar­auf und die mobi­le Ansicht ist ein Ran­king-Kri­te­ri­um der Such­ma­schi­nen in der Schlacht um die bes­ten Plät­ze. Mit einer guten User Expe­ri­ence ist es leich­ter, einen der vor­de­ren Plät­ze zu ergat­tern. Denn wir ken­nen es von uns selbst: Wir gehen mit dem Smart­pho­ne ins Inter­net, rufen eine Web­sei­te auf und ärgern uns, wenn wir erst zoo­men müs­sen, bevor man etwas vom Text lesen kann.

Du brauchst Unter­stüt­zung bei der Opti­mie­rung dei­ner Web­sei­te? Dann mel­de dich, wir hel­fen dir ger­ne wei­ter!

JETZT KONTAKTIEREN